Side Stadt Türkei Informationen- Reiseführer-Infos Sehenswürdigkeiten

Side Türkei
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wo liegt Side Türkei ?
Side ist eine antike Stadt und liegt zum Teil unter dem heutigen Selimiye. Sie befindet sich an der Türkischen Riviera und gehört mittlerweile zu den beliebtesten Urlaubsorten in dieser Region. Side ist ein Bestandteil des Landkreises Manavgat, welcher der Provinz Antalya zugeordnet wird. Die Millionenstadt Antalya liegt ca. 80 km westlich von Side entfernt, während die Entfernung zur östlich gelegenen Touristenhochburg Alanya rund 65 km beträgt.

Was hat es mit der Vergangenheit der antiken Stadt Side auf sich?
Die Vergangenheit von Side ist für Menschen mit Interesse an historischen Ereignissen eine äußerst reizvolle Angelegenheit. Immerhin blickt die Stadt auf eine rund 3.500 Jahre alte Geschichte zurück. In der Antike wurde die Landschaft im mittleren Abschnitt der Südküste Pamphylien genannt. Side war damals als Hafenstadt von großer Bedeutung. Aus dieser Zeit existieren noch zahlreiche Bauwerke, die bis zum heutigen Tag von Touristen gerne besichtigt werden. Die antike Stadt Side befindet sich an der Spitze einer Halbinsel, die über mehrere Hafenanlagen verfügt. Nach Ansicht des Kirchenhistorikers Eusebios wurde die Ortschaft 1405 v. Chr. gegründet. Die antike Überlieferung nimmt an, dass die Gründung im 7. Jahrhundert v. Chr. erfolgte. Aus der römischen Epoche, dem 2. und 3. Jahrhundert, stammen die wichtigsten Ruinen von Side. Im 5. oder 6. Jahrhundert wurde die Stadt zum Sitz des Bischofs ernannt. Aus dieser Periode gibt es weitere bedeutende Bauwerke zu sehen. Eine Vielzahl der Bauwerke fiel einem Erdbeben im 12. Jahrhundert zum Opfer. Daraufhin versorgten Aquädukte die Einwohner von Side mit Trinkwasser aus dem Fluss Manavgat.

Wie sieht das aktuelle Stadtbild von Side aus?
1895 wurde das Fischerdorf Selimiye auf der Südhälfte der verlassenen Stadt von türkischen Flüchtlingen gegründet, die von der Insel Kreta zum Festland kamen. 1947 wurden die ersten Ausgrabungen in Side in Angriff genommen. Die UNESCO stellte die Stadt 1966 unter Schutz und vermittelte ihr auf diese Weise eine gewisse Sicherheit. In den 1970er-Jahren kam es im Fischerdorf zu einer folgenschweren Veränderung. Die Ortschaft entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem der bekanntesten Badeorte an der türkischen Südküste und gilt heute als eine der wichtigsten Touristenhochburgen am Mittelmeer. Selimiye befindet sich im südlichen Abschnitt der antiken Stadt Side und wird als Zentrum des Ortes bezeichnet. Dieser Stadtteil ist dicht besiedelt und verfügt nur über wenige Gebäude aus der Epoche der Antike. Eine Düne überdeckt den Nordosten, während die fünf Säulen des Apollon-Tempels am Hafen von zahlreichen Urlaubern gerne fotografiert werden.

Was hat Side an interessanten Sehenswürdigkeiten zu bieten?
Für Liebhaber der Antike ist Side genau der richtige Ort für einen abwechslungsreichen Urlaub. Der bereits erwähnte Apollon-Tempel befindet sich am Hafen und ist ein richtiger Blickfang. Viele Touristen werfen auch gerne einen Blick auf die Agora, den ehemaligen Marktplatz von Side. Auf den Rängen des Theaters erhält man eine fantastische Aussicht auf diese Sehenswürdigkeit. Das Theater von Side verdient ebenfalls ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit. Interessierte Besucher werden es sich nicht nehmen lassen, Vergleiche mit anderen Theatern aus der Antike zu ziehen. Es ist möglich, den Innenraum zu betreten und von der Bühne aus die Zuschauerränge anzuschauen. Auf der anderen Seite können die Touristen auch auf den Rängen Platz nehmen und von dort aus die Bühne betrachten. Eine weitere beliebte Attraktion in Side ist das sogenannte Große Tor. Jedes Jahr stellen sich unzählige Menschen vor das Tor und lassen sich von ihren Mitreisenden an dieser Stelle knipsen. Ein Schnappschuss vom Ruinenfeld am Stadttor ist mit Sicherheit auch eine Bereicherung für das Fotoalbum eines Urlaubers. In der Agora-Therme befindet sich das Side-Museum, welches die Besucher mit vielen interessanten Fundstücken aus der Vergangenheit auf Anhieb fesselt.
Langeweile ist in Side ein Fremdwort. Es gibt so viele aufregende Sachen zu entdecken, und der Urlaub geht nach Meinung fast aller Touristen viel zu schnell vorbei.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Side_(Pamphylien)




Kulinarisches Izmir
Wie überall in der Türkei, kann man auch in Izmir gut essen und trinken. Ob bei einem 5-Gänge-Menü in einem gehobenen Restaurant oder in einem gemütlichen Kebab-Imbiss. Wer hier hungrig bleibt, ist selbst schuld. Typische osmanische Gerichte der Region finden sich hier auf den Tellern der vielen guten Restaurants ein. Selbstverständlich ist das Meer die wichtigste Nahrungsquelle und somit gehören Fischgerichte auf jede Speisekarte. Unverzichtbar sind die kleinen Vorspeisenteller (meze), die kalte Vorspeisen sowie warme Köstlichkeiten (zum Beispiel Shrimps im Tontopf oder mit Schafskäse gefüllte Blätterteigrollen) beinhalten. Fleischliebhaber erfreuen sich an zartem Lammfleisch oder Hackfleischbällchen, aber auch Vegetarier sind hier gut aufgehoben. Mit bestem Olivenöl zubereitete Gerichte aus regionalen Gemüsesorten oder farbenfrohe Sommersalate sind die fleischlosen Alternativen. (Restaurant-Tipp: Vejetaryan Restaurant Izmir – ein Paradies für Vegetarier) Einfache Meeresfrüchte, bester Qualität isst man am besten direkt neben dem Bazdurak Cami Fischmarkt.



Das aufregendste Party-Viertel ist der Stadtteil Alsancak, der sich in den letzten Jahren zu einer Partyhochburg entwickelt hat. Hier findet auch der anspruchsvollste Partyliebhaber eine Location seines Wunsches. Aber auch Konak ist für einen aufregenden Tagesausklang oder den Abschluss eines erfolgreichen Shoppingtages geeignet. Ob in der Punta Bar bei Live-Musik, in Charlies Cocktails Bar tanzend zu den aktuellen Charts oder im Club En Velo, der vor allen Dingen für die älteren Gäste gedacht ist – die Auswahl in diesem umfangreichen Angebot zu treffen, ist wohl das Einzige was bei einem Aufenthalt in Izmir schwer fällt.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü